Saison auf Skipisten in Ungarn eröffnet

Saison auf Skipisten in Eplény eröffnet

Skifahren in Ungarn hört sich für die meisten Wintersportler zunächst wie ein Widerspruch an, denn das Land ist auf internationaler Ebene in erster Linie für die prachtvolle Hauptstadt Budapest, ihre k. & k. – Kaffeehausromantik, die weiten Ebenen der Puszta und den als das „ungarische Meer“ bekannten Süßwassersee Balaton bekannt.

Am Donnerstag hat die Saison auf der Skipiste in Eplény begonnen. Im Bákony-Gebirge zwischen Veszprém und Zirc gelegen gibt es – entsprechendes Wetter vorausgesetzt – neben der A1-Hauptpiste auch eine Anfängerpiste „T1” – das „T” steht dabei im Ungarischen für „tanuló”, als „Lernender”.

Wie der Betreiber mitteilte, arbeiten die Schneekanonen seit Tagen, und mittlerweile seine eine ein Meter dicke Schneedecke vorhanden. Zudem wurde darüber informiert, dass die A7-Piste am Anfang des neuen Jahres zur Verfügung stehen und dabei 500 Meter länger und 50 Meter breiter als zuvor sein wird.

In Zukunft können die Skifans wärmere Wetterperioden hier gelassener nehmen. Neben fünf neuen Schneekanonen sorgt auch ein neues Pumpensystem dafür, dass der Winterspaß nicht bei 0 Grad endet. Mit Hilfe staatlicher Förderungen wurden ein neuer Verleih, zwei neue Kassen, ein neuer Lehrstützpunkt und eine neue Skiterrasse in Betrieb genommen. Für einen Ansturm ist man also gut gerüstet – auch dank der 800 zusätzlichen Parkplätze. Na dann, Hals- und Beinbruch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.